Allgemein dies & das Thüringen

Zahl der Schusswaffenbesitzer in Thüringen gestiegen

Die Zahl der erlaubnispflichtigen Schusswaffen ist in Thüringen im letzten Jahr mit 55 Stück leicht auf 126.458 (2014: 126.403) gestiegen, teilte das Thüringer Innenministerium heute mit. Dies entspricht rund zwei Prozent der in Deutschland registrierten erlaubnispflichtigen Waffen. Darunter waren mit 37.698 registrierten Exemplaren weniger Kurzwaffen (Pistolen und Revolver) als noch im Vorjahr (2014: 38.070).
Die Zahl der Besitzer erlaubnispflichtiger Schusswaffen ist 2015 um 983 auf 29.399 gestiegen, liegt damit aber deutlich unter den Zahlen aus 2009 bis 2012 (z.B. 2009: 32.870). Davon waren im Jahr 2015 14.498 ausschließlich Sportschützen und 11.482 ausschließlich Jäger.
Im Jahr 2015 wurden von den Thüringer Waffenbehörden 229 Rücknahme- und Widerrufsverfahren eingeleitet (im Jahr 2014: 164). Als Grund für die Rücknahme oder den Widerruf einer Waffenbesitzkarte kommt neben der fehlenden Zuverlässigkeit auch das Fehlen bzw. der Wegfall der körperlichen oder geistigen Eignung oder der Wegfall des waffenrechtlichen Bedürfnisses in Betracht.
Die Anzahl der Inhaber eines „kleinen Waffenscheins“ ist im Jahr 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 12% von 3.965 auf 4.454 gestiegen. In Bezug auf die volljährige Thüringer Bevölkerung bedeutet dies 2015 lediglich einen Anstieg um 0,027 Prozent auf 0,241 Prozent. Im Januar 2016 ist die Zahl der in Thüringen gemeldeten Erlaubnisinhaber eines kleinen Waffenscheines im Vergleich zu 2015 um 398 Personen gestiegen.
Mit Blick auf die rund 1,85 Millionen volljährigen Thüringer fällt die Anzahl der erteilten Waffenscheine gering aus. Die Erwerbsmotive können vielfältig sein und werden statistisch nicht erfasst, so das Innenministerium.