Allgemein Politik Thüringen

Weiterhin zwei Erstaufnahmeeinrichtungen in Thüringen

Das rot-rot-grüne Kabinett hat heute den Bericht des Ministers für Migration, Justiz und Verbraucherschutz, Dieter Lauinger (Grüne) zur weiteren Aufnahme und Unterbringung von Asylbewerbern in den Erstaufnahmeeinrichtungen (EAE) des Landes gebilligt. Die Aufnahmeeinrichtungen Gera-Ernsee und Suhl werden als Eingangs- beziehungsweise Verfahrensportal für in Thüringen Ankommenden zunächst bis zum Jahresende weiterbetrieben. Der „Standby-Modus“ der EAE Eisenberg und der EAE Hermsdorf wird ebenfalls zunächst beibehalten, die EAE Mühlhausen wird aufgelöst. Bis Ende November 2017 wird Minister Lauinger dem Kabinett unter Berücksichtigung der Entwicklung des Asylbewerberzugangs ein Standortkonzept zum Weiterbetrieb von EAE vorgelegen.

One Reply to “Weiterhin zwei Erstaufnahmeeinrichtungen in Thüringen

  1. Bei 88% Lehrstand, muss mir das Festhalten an den Untekünften, die ja Geld kosten…, mal jemand erklären.

Comments are closed.