Allgemein Lokales & Regionales Politik

Weitere Nutzung von ehemaligem BiZ Unterwellenborn noch unklar

Vor wenigen Tagen begann in der Asylbewerber-Gemeinschaftsunterkunft in Unterwellenborn die „Grobreinigung“ nach elfmonatiger Nutzung (wir berichteten). Zur nunmehrigen Nutzung des Gebäudes (ehemaliges Bildungszentrum) erklärte das Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt auf Nachfrage: „Der Mietvertrag begann am 1. Januar 2016 und musste aufgrund der beim Land Thüringen beantragten und genehmigten Investitionsmittel für die Dauer von 5 Jahren bis zum 31. Dezember 2020 abgeschlossen werden. Über die weitere Nutzung innerhalb des Mietzeitraums finden derzeit Gespräche statt.“

Die Kosten für den Einzug und die vorgeschriebenen Einrichtung der Schlafräume, Küchen und des Sanitärbereiches für 101 Asylbewerber wurden auf 75.327,75 Euro beziffert. Eine Abrechnung der tatsächlichen jährlichen Betriebskosten werde erst im Jahr 2017 vorliegen. Zu sonstigen Kosten verlautbarte: „Die Gemeinschaftsunterkunft Unterwellenborn wurde durch eine Sozialarbeiterin und die zuständigen Hausmeister betreut. Eine gesonderte Errechnung der anteiligen Personalkosten anhand des tatsächlichen Stundenaufkommens ist zum jetzigen Zeitpunkt des Jahresabschlusses leider nicht möglich.“