Was die Spatzen aus Stadträten pfeifen

Wenn Dr. Steffen Kania (CDU) demnächst sein Amt als neuer Saalfelder Bürgermeister antritt, kommt es im Stadtrat zum Stühlerücken. Karl-Hermann Geißler, der 2014 sein Mandat verlor, wird für den einstigen Stadtratsvorsitzenden die CDU-Fraktion wieder komplettieren. Als sicher gilt, dass Eirik Otto zum Fraktionsvorsitzenden der CDU im Saalfelder Stadtrat gewählt werden wird.

Spannender war jedoch in den vergangenen Wochen die Frage, wer für Dr. Kania den Stuhl des Stadtratsvorsitzenden besetzen wird. Wie aus gut unterrichteten Kreisen zu vernehmen war, sind dabei die Würfel gefallen: Eric H. Weigelt (Die Jungen) kann mit den Stimmen der CDU, FDP und Die Jungen rechnen – und hätte damit eine Mehrheit der Stadträte hinter sich. Weigelt selbst äußerte auf Nachfrage: „Wie alle Fraktionen macht sich auch Die Jungen-Fraktion Gedanken über die Nachfolge Dr. Steffen Kanias als Stadtratsvorsitzender. Es werden Gespräche geführt und ja, die Jungen Fraktion beteiligt sich rege daran. Schließlich sind wir mal angetreten um mitzugestalten.“

Noch fraglich ist, ob der ebenfalls als Kandidat gehandelte parteilose Stadtrat der SPD-Fraktion Andreas Spahn (Jugendrichter am Amtsgericht Rudolstadt) zur Abstimmung kommt.

Auch in Bad Blankenburg muss es Neubesetzungen geben, wenn Mike George sein Amt als Bürgermeister antritt. Für ihn rückt als Stadtrat der Freien Wähler Karl-Heinz Loskand nach. Unklar ist noch, wer George als Stadtratsvorsitzender folgt.