Allgemein Thüringen Wirtschaft

Thüringer Industrie: Drei Prozent Umsatzwachstum

Die Thüringer Industrie erzielte in den ersten zwei Monaten 2016 rund 4,7 Milliarden Euro Umsatz, ein Plus von drei Prozent, teilte das Landesamt für Statistik heute mit. Die Umsätze (bei gleicher Anzahl an Arbeitstagen) in den Industriebetrieben mit 50 und mehr Beschäftigten um 3,0 Prozent bzw. 134 Millionen Euro über dem Vorjahreszeitraum. Die Exporte stiegen um 5,9 Prozent bzw. 88 Millionen Euro gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Insgesamt wurden für rund 1,6 Milliarden Euro Waren exportiert. Die Umsätze im Inland stiegen um 46 Millionen Euro bzw. 1,5 Prozent auf 3,1 Milliarden Euro. Die Entwicklung der einzelnen Branchen verlief 2016 bisher überwiegend positiv.
Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum waren 2016 folgende Branchen maßgeblich an der Umsatzentwicklung in Thüringen beteiligt:
 Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen (+ 57 Millionen Euro)
 Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen (+ 33 Millionen Euro)
 Reparatur und Installation von Maschinen und Ausrüstungen (+ 20 Millionen Euro)
 Herstellung von Glas und Glaswaren, Keramik, Verarbeitung von Steinen und Erden (+ 10 Millionen Euro) sowie
 Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren (+ 10 Millionen Euro).
Gegenläufig gab es auch Branchen mit einer negativen Entwicklung. So mussten die Hersteller von Nahrungs- und Futtermitteln einen Rückgang von 14 Millionen Euro, die Branche Herstellung von Papier, Pappe und Waren daraus von 12 Millionen Euro und die Herstellung von chemischen Erzeugnissen von 10 Millionen Euro hinnehmen. In den Monaten Januar und Februar 2016 waren in den Thüringer Industriebetrieben durchschnittlich 141.049 Personen beschäftigt, 1.849 Personen mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die Anzahl der Betriebe mit 50 und mehr Beschäftigten sank um fünf auf durchschnittlich 837 Betriebe.Statistik