Allgemein Thüringen Wirtschaft

Thüringer Bruttoverdienste wuchsen um 4,2 Prozent

Trotz deutlicher Steigerungen: Ein Geldregen ging wahrlich nicht über Thüringens Arbeitnehmern nieder.
Trotz deutlicher Steigerungen: Ein Geldregen ging wahrlich nicht über Thüringens Arbeitnehmern nieder.
Im Jahr 2015 betrug der durchschnittliche Bruttomonatsverdienst der vollzeit-, teilzeit- und geringfügig Beschäftigten einschließlich Sonderzahlungen (z. B. Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Leistungsprämien) 2.598 Euro, teilt das Landesamt für Statistik mit. Dies waren 105 Euro bzw. 4,2 Prozent mehr als im Jahr 2014.
Der Anstieg der Bruttomonatsverdienste ist überwiegend auf gestiegene Stundenlöhne zurückzuführen und nur zu einem sehr geringen Teil auf längere Arbeitszeiten. Im Vergleich dazu stiegen die Verbraucherpreise im Jahr 2015 in Thüringen durchschnittlich um 0,6 Prozent.Vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer erhielten im Jahr 2015 einschließlich Sonderzahlungen im Durchschnitt monatlich 3 027 Euro (+ 4,3 Prozent) bei einer durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit von 39,4 Stunden (- 0,1 Prozent). Während ihr Verdienst im Produzierenden Gewerbe bei durchschnittlich 2 951 Euro lag (+ 5,6 Prozent), kamen die Vollzeitbeschäftigten im Dienstleistungsbereich im Jahr 2015 durchschnittlich auf 3 086 Euro (+ 3,2 Prozent).
Nach Branchen betrachtet sind die Verdienstunterschiede der Vollzeitbeschäftigten auch im Jahr 2015 erheblich. Die höchsten durchschnittlichen Bruttomonatsverdienste einschließlich Sonderzahlungen erzielten im Jahr 2015 die Vollzeitbeschäftigten im Bereich der Finanz- und Versicherungsdienstleistungen mit 4.524 Euro (+ 3,6 Prozent), in der Energieversorgung mit 4.395 Euro (- 0,1 Prozent) sowie die Vollzeitbeschäftigten im Bereich Erziehung und Unterricht mit 4.289 Euro (+ 3,3 Prozent).
Die niedrigsten durchschnittlichen Monatsverdienste bei Vollzeitbeschäftigten wurden im Wirtschaftsbereich „Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen“ mit 1.921 Euro (+ 0,5 Prozent) gezahlt. Zu diesem Bereich zählen u. a. die Vermittlung und Überlassung von Arbeitskräften, die Wach- und Sicherheitsdienste und Callcenter. Das Gastgewerbe folgt mit einem nur geringfügig höheren durchschnittlichen Monatsverdienst der Vollzeitbeschäftigten von 1.926 Euro (+ 4,7 Prozent).
Quelle:  Thüringer Landesamt für Statistik
Quelle: Thüringer Landesamt für Statistik