Allgemein Politik Thüringen

Thüringer AfD: Korruptionsverdacht von SPD-Politikern schnell aufklären

Nach einem Bericht der Tageszeitung „Freies Wort“ sollen der ehemalige Thüringer SPD-Landesvorsitzende Andreas Bausewein und der damalige SPD-Innenminister Holger Poppenhäger dem abtrünnigen AfD-Landtagsabgeordneten Oskar Helmerich einen Job in der Landesverwaltung in Aussicht gestellt haben, sollte er in die SPD eintreten. Konkret soll die Möglichkeit besprochen worden sein, ihm einen gutbezahlten Referatsleiterposten zu beschaffen, sollte er bis zum Ende der Legislaturperiode die rot-rot-grüne Koalition stützen.

„Wenn die Berichte stimmen, wäre das einer der größten politischen Skandale, die unser Freistaat erlebt hat. Sie begründen den schwerwiegenden Verdacht, dass die hauchdünne Mehrheit der Regierungskoalition im Landtag auf Käuflichkeit und Vorteilsversprechen gegenüber einem Abgeordneten gegründet wurde“, erklärte dazu der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion, Stefan Möller.

Die AfD-Fraktion fordere daher, dass der im Raum stehende Korruptionsverdacht gegen die betroffenen Personen politisch wie strafrechtlich schonungslos aufgeklärt wird und erforderliche Konsequenzen schnell gezogen werden. „Die Thüringer Landespolitik darf nicht zu einer Zwergenvariante von ‚House of Cards‘ werden“, so Möller.