Allgemein Politik Thüringen

Thüringen gab 2017 erstmals mehr als eine Milliarde Euro für die Kinder-und Jugendhilfe aus

Im Jahr 2017 wurden von den öffentlichen Haushalten in Thüringen 1,0406 Milliarden Euro für die Kinder- und Jugendhilfe ausgegeben. Das waren nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik 65,4 Millionen Euro bzw. 6,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Knapp drei Viertel der Auszahlungen (736,8 Millionen Euro bzw. 70,8 Prozent) wurden für Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und weitere 303,8 Millionen Euro bzw. 29,2 Prozent für Einzel- und Gruppenhilfen geleistet. Die Auszahlungen für Einrichtungen stiegen gegenüber dem Jahr zuvor um 40,9 Millionen Euro bzw. 5,9 Prozent und die Auszahlungen für Einzel- und Gruppenhilfen um 24,5 Millionen Euro bzw. 8,8 Prozent.

Der Hauptanteil der Auszahlungen im Bereich der Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe fiel mit 665,7 Millionen Euro auf die Tageseinrichtungen für Kinder. Das entsprach einem Anteil von 90,3 Prozent. Im Jahr 2016 wurden dafür 628,8 Millionen Euro ausgegeben (90,4 Prozent). Weitere 19,7 Millionen Euro entfielen auf Einrichtungen der Jugendarbeit. Hier stiegen die Ausgaben gegenüber 2016 um 1,0 Millionen Euro bzw. 5,3 Prozent.

Ausgabenschwerpunkt im Bereich der Einzel- und Gruppenhilfen bildete wie bereits in den vergangenen Jahren die Hilfe zur Erziehung. Mit 165,7 Millionen Euro betrug der Anteil 54,6 Prozent. Ein Jahr zuvor waren es 151,2 Millionen Euro mit einem Anteil von 54,1 Prozent. Den Auszahlungen standen Einzahlungen in Höhe von 88,3 Millionen Euro gegenüber. Somit betrugen im Jahr 2017 die reinen Auszahlungen 952,3 Millionen Euro. Das waren 64,2 Millionen Euro bzw. 7,2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Bezogen auf die Bevölkerung Thüringens wurden im Jahr 2017 je Einwohner durchschnittlich 442 Euro für die Kinder- und Jugendhilfe ausgegeben (2016: 410 Euro).