Allgemein Lokales & Regionales Politik

Stadtratswahl in Saalfeld: Der Kandidaten-Nebel lichtet sich

Noch ist der Kommunalwahl-Termin 26. Mai nicht offiziell verkündet, da nehmen die Listen der Parteien, die künftig in den Saalfelder Stadtrat einziehen wollen, langsam Gestalt an.

Die erste Partei, die alles in „Sack und Tüten hat“, ist die FDP. 20 Kandidaten stellen sich zur Wahl. Auf den ersten drei Listenplätzen: Sven Büchner, Joachim Heinecke und Jürgen Bohr. Auch der vorjährige Bürgermeister-Kandidat und Chef des Saalfelder Werberings Oliver Brömel ist bei den Liberalen mit von der Partie.

Auch DIE JUNGEN sind weit voran gekommen. Wie zu vernehmen war, werden sie 32 von 32 möglichen Kandidaten präsentieren. Erwartet wird (wenngleich noch nicht offiziell nominiert), dass die Liste von Stadtrat Eric H. Weigelt angeführt wird. Vor einigen Tagen hatte bereits Sebastian Sussek, parteiloser Bürgermeister-Kandidat im Vorjahr, seine Stadtrats-Kandidatur verkündet. Seit gestern ebenfalls mit an Deck: Christoph Ziener („Schlosshotel Eyba“). Pikant: Beide Kandidaten waren auch von der Saalfelder SPD heiß umworben worden.

Mit Namen tut sich die Saalfelder CDU derzeit ebenso schwer wie die AfD. Es ist indes davon auszugehen, dass die CDU gleichfalls die Maximalzahl an Kandidaten (mit vielen bereits bekannten Gesichtern) präsentieren wird. Gewählt wurden die Kandidaten noch nicht.

Sehr bedeckt hält sich die AfD, die ihre Listenkandidaten am 9. März wählen wird. Dem Vernehmen nach ist eine Liste mit 7 bis 9 Kandidaten zu erwarten.