Allgemein dies & das Lokales & Regionales

Serieneinbrecher wurde das Handwerk gelegt

In den gestrigen frühen Morgenstunden konnte in Stadtroda ein 36-jähriger Mann durch die Polizei auf frischer Tat festgenommen werden als er gerade versuchte in der Niedlingsgasse in ein Wohnhaus einzubrechen. Die Bewohner hatten Geräusche wahrgenommen und die Polizei gerufen. Die Kriminalpolizei übernahm dann die weiteren Ermittlungen.

Der Mann aus Gernewitz war bereits nach einem vorangegangenen Einbruch durch Beamte der Polizeiinspektion Saale-Holzland in der Nähe des Tatorts festgestellt worden. Auch im Zusammenhang mit einem Überfall auf einen 70-jährigen Rentner in dessen Wohnung in Stadtroda geriet er in den Fokus der Ermittler. Deshalb wurde im Kommissariat für Eigentumsdelikte der Kriminalpolizei Jena eine Ermittlungsgruppe gebildet, die alle in Frage kommenden Straftaten zur Bearbeitung übernahm. In der Vernehmung durch Beamte der Ermittlungsgruppe machte der Beschuldigte nach Rücksprache mit seinem Rechtsanwalt von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch.

Umso besser traf es sich, dass gerade die zuvor beim Amtsgericht Gera beantragten Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnung des Festgenommenen in der Dienststelle der Kripo in Jena eingetroffen waren. Während der Festgenommene in den Gewahrsamsräumen der Polizei in Stadtroda der Dinge harrte, wurde dessen Wohnung durch die Ermittler der Kripo Jena durchsucht. Dort konnten Gegenstände aufgefunden werden, die beim Überfall auf den Rentner aus Stadtroda geraubt wurden. Weiter konnten eine Vielzahl von Gegenständen sichergestellt werden, die eindeutig den Einbrüchen der letzten Wochen in Stadtroda zugeordnet werden können. Darunter zählen Einbrüche im Denkmalhof in Gernewitz, die mehrfachen Einbrüche im Bereich des Eigenheimweges, sowohl in die dortige Kleingartenanlage und Garagen, als auch in die dort ansässigen Firmen und Einrichtungen, bei denen unter anderem auch ein Opel Meriva aus der „Brot-Insel“ entwendet wurde. Aber auch zu einem Fahrzeugdiebstahl bei einem Gebrauchtwagenhändler in Zöllnitz, dem Diebstahl von Gegenständen aus dort abgestellten Fahrzeugen und zu dem Einbruch in ein Stadtrodaer Rechtsanwaltbüro konnten Beweismittel sichergestellt werden. Letztendlich führt die Spur des Beschuldigten auch zum Einbruch in das Gymnasium in Kahla mit angeschlossener Musikschule und Räumlichkeiten der Volkssolidarität.

Im Ergebnis der bisherigen Ermittlungen gegen den Mann und vor allem auf Grund der in seiner Wohnung aufgefundenen Beweismittel stellte die zuständige Staatsanwältin beim Amtsgericht Gera Haftantrag gegen den 36-Jährigen. In den Morgenstunden des heutigen Tages wurde der Haftbefehl verkündet und Untersuchungshaft angeordnet. Inzwischen befindet sich der Festgenommen in einer Thüringer JVA. Inwieweit er als Täter für noch weitere Straftaten in und um Stadtroda in Frage kommt, wird durch die Ermittlungsgruppe in den nächsten Tagen und Wochen geprüft. Noch konnten nicht alle sichergestellten Gegenstände einzelnen Straftaten zugeordnet werden. Große Hoffnungen setzten die Beamten der Kripo auch auf die Ergebnisse der Spurenauswertung zu einer Vielzahl von weiteren Straftaten.