Allgemein Politik Thüringen

Sechsstelliges Loch im Thüringer CDU-Parteihaushalt?

Die Spatzen auf dem Dach der CDU-Parteizentrale in Erfurt pfeifen es: Die Thüringer Schwarzen sollen ein großes Loch in der Kasse haben. Ein mittlerer sechsstelliger Betrag (400.000 Euro stehen in Rede) soll gut informierten Parteikreisen zufolge in der für 2019 geplanten Haushaltskasse der Christdemokraten fehlen. Noch ist unklar, wie es wieder gestopft werden soll. Das schwante wohl auch all denjenigen aus dem Kreis des knapp zwei Dutzend Mitglieder zählenden Landesvorstandes, die sich beim Haushalt der Stimme enthielten.

Bereits im Wahljahr 2014 soll es ein wenig düster in der Kasse ausgesehen haben, was 2015 eine „Solidarumlage“ durch die Kreisverbände erforderlich gemacht habe. Über das neuerliche Defizit dürften die Schatzmeister in den 23 Thüringer CDU-Kreisverbänden „not amused“ sein. Wenn die Deckungslücke nicht anderweitig (z. B. durch durch Spender) gefüllt werde, sei wohl früher oder später jeder Kreisverband mit der Bitte um einen höheren Betrag an der Reihe.

Der guten Ordnung halber ist die Landesgeschäftsführerin Evelin Groß um eine Stellungnahme gebeten worden. Sie fiel kurz aus: “Es handelt es sich um parteiinterne Informationen und Beschlüsse, die in nichtöffentlichen Sitzungen beschlossen worden sind, somit kann ich dazu keine Auskünfte erteilen.“ Auch das Saalfelder Landesvorstandsmitglied Maik Kowalleck hüllte sich in einen lapidaren Satz: „Zur internen Finanzplanung wird es wohl von keiner Partei detaillierte Auskünfte geben.“ Dementis sehen anders aus.
Andreas Kühn