Schleiz: Handfestes von Asylbewerbern

Am gestrigen Abend kam es nach Mitteilung der Polizei auf dem Gelände der Gemeinschaftsunterkunft in Schleiz zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe Asylbewerber.

Zwei libysche Asylbewerber schlugen nach verbaler Streitigkeit aus bisher unbekannten Gründen auf einen eritreischen Asylbewerber ein. Schlussendlich mussten zwei Beteiligte medizinisch versorgt werden. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Der 24-jährige Libyer konnte zudem als Beschuldigter einer weiteren versuchten gefährlichen Körperverletzung („Gegenpart“ war ein 22-jähriger Deutsche ermittelt werden. Hierbei wurde das spätere Opfer durch die weibliche Begleitung des Libyers angesprochen, worauf dieser den jungen Mann beschimpfte und bei dessen Flucht zwei Backsteine hinterherwarf, ihn aber verfehlte. Die genauen Umstände der Taten sind noch Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Im Vorfeld gab es bereits mehrfach Polizeieinsätze im Bereich des Busbahnhofes wegen Gruppen alkoholisierter Jugendlicher, unter anderem der genannten Beteiligten.