Allgemein dies & das Thüringen

Schlag gegen Telefontrickbetrüger

Bereits Ende Januar trieben es Telefontrickbetrüger besonders im Erfurter Stadtgebiet bunt. In mehr als 250 Fällen gaben sich die Täter als Polizisten aus, um an Bargeld, Schmuck und andere Wertsachen zu kommen. In sechs Fällen hatte ihre üble Masche Erfolg und sie ergaunerten über 210.000 Euro. Allein am letzten Wochenende gab es erneut über 90 neue Anrufe, bei einem davon erbeuteten die Täter in Erfurt noch einmal 12.000 Euro und Goldschmuck.

Den Ermittlern der eigens ins Leben gerufenen AG „Klingel“ gelang nun die Festnahme mit gezielten objekt- und personenbezogenen Maßnahmen sowie dank eines engen Informationsaustauschs mit ihren Kollegen in Bayern, Baden-Württemberg, Niedersachsen, Brandenburg und Bremen. Am Montag verdichteten sich die Erkenntnisse, dass man sich sicher war, die bislang unbekannten Täter festnehmen zu können.

Der Zugriff auf die drei Verdächtigen, die mit ihrem Fahrzeug im Stadtgebiet von Erfurt unterwegs waren, erfolgte am Montag gegen 23.30 Uhr durch Spezialkräfte des Landeskriminalamtes. Die Staatsanwaltschaft Erfurt ordnete die Durchsuchung der Personen, des Fahrzeugs und der ermittelten angemieteten Wohnung wegen Gefahr im Verzuge an.

Es wurde umfangreiches Beweismaterial, mehrere Tausend Euro sowie Schmuck gesichert. Die Fundstücke werden nun durch Kriminaltechniker untersucht. Der sichergestellte Schmuck stammt zweifelsfrei aus der Straftat vom letzten Sonntag in Erfurt.

Die drei in Bremen wohnhaften deutschen Männer im Alter von 19 bis 22 Jahren sitzen in Untersuchungshaft.