Schlag gegen jugendliche Drogendealer

Im Rahmen kriminalpolizeilicher Ermittlungen gelang es in den Abendstunden des 30.05.2018 mit Unterstützung von Spezialkräften des Thüringer Landeskriminalamtes sieben Tatverdächtige in bzw. vor einem Schnellrestaurant in der Siemensstraße in Gera vorläufig festzunehmen.

Den Beschuldigten im Alter zwischen 15 bis 18 Jahren wird der Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge vorgeworfen. Es konnten ca. zwei Kilogramm Marihuana beschlagnahmt werden. Die Herkunft der Drogen sowie die einzelnen Tatbeiträge der Beschuldigten sind Teil laufender Ermittlungen. Über die Fortdauer der freiheitsentziehenden Maßnahme entschied die Staatsanwaltschaft am 31.05.2018: So wurden zwei der Festgenommenen (15, 17) vorgeführt und schließlich in eine Jugendstrafanstalt überführt. Die weiteren fünf Tatverdächtigen wurden in Absprache mit der Staatsanwaltschaft aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Wie die Polizei in Gera auf Nachfrage erklärte, handelt es sich um sechs deutsche und einen polnischen Tatvedächtigen.