Allgemein Lokales & Regionales Politik

Saalfeld-Köditz bekommt 64 m hohen Antennenmast

Der Bau- und Wirtschaftsausschuss der Stadt Saalfeld/Saale hat am Mittwoch mit einer Gegenstimme die Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens zum beantragten Vorhaben „Errichtung einer Funkübertragungsstelle mit einem Stahlgitter-Antennenmast, Am Taubenhügel, Fl.-Nr. 2808/10“ in Saalfeld beschlossen.

Es ist geplant, Am Taubenhügel eine Antennenanlage zur Gewährleistung der digitalen Funkübertragung zu errichten. Der Funkmast ist als Stahlgittermast mit einer Höhe von ca. 64 m einschließlich Antenne geplant. Der viereckige Querschnitt in der Aufstandsfläche beträgt 6,2 x 6,2 m. Die Lasten des Mastes erreichen ca. 30 t. Die dazugehörigen Technikschränke werden im Betriebsgebäude des Umspannwerkes untergebracht. Zur späteren Nutzung des Antennenmastes wurden keine näheren Angaben gemacht. Am Donnerstag teilte die Verwaltung auf Anfrage mit, dass offene Fragen aktuell durch das Stadtplanungsamt geklärt würden. Im BWA sei vereinbart worden, diese Information bis spätestens zur Stadtratssitzung in der kommenden Woche recherchiert zu haben.

Zum Vergleich: Der Mast ist dann ebenso hoch wie die beiden Türme der Johanneskirche.