Allgemein Lokales & Regionales Wirtschaft

Revitalisierung des Fachmarktzentrums am Mittleren Watzenbach

Das Landratsamt, die Stadtverwaltung und der Investor für eine Revitalisierung des Fachmarktzentrums Mittlerer Watzenbach in Saalfeld haben sich auf einen gemeinsamen Weg für die Verwirklichung des Investitionsprojektes geeinigt, teilte das Landratsamt mit. Damit werden das Risiko eines Rechtsstreits und vor allem ein erheblicher Zeitverzug vermieden. „Wir haben einen guten Weg im Sinne der Bürgerinnen und Bürger, aber auch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Einkaufsstandort gefunden“, sagen übereinstimmend Landrat Marko Wolfram, Saalfelds Bürgermeister Dr. Steffen Kania und der Vertreter des Investors.

Als ersten Schritt überarbeitete die Stadt bereits den Bebauungsplan in Detailfragen, die von der Rechtsaufsicht beanstandet worden waren. Hier endete die Offenlegungsfrist am 28. Dezember. Der Investor reduziert parallel dazu innenstadtrelevante Sortimente in den Antragsunterlagen. Beispielsweise wird ein ursprünglich vorgesehenes Kleinkaufhaus durch einen Hartwaren-Discounter ersetzt. Dies muss wiederum in einem erneut auszulegenden Bebauungsplan festgehalten werden. Sind diese Änderungen vollzogen, bestehen seitens des Landratsamtes keine Gründe mehr für eine Beanstandung. Durch die Anpassung der Flächen kommt der Investor den Wünschen des Freistaats Thüringen und den sich darauf beziehenden Stellungnahmen der Nachbarstädte entgegen.

Die Stadt Saalfeld lässt ihrerseits die Klage gegen den Freistaat Thüringen gegen die Beanstandung des Bebauungsplans vom August ruhen, bis das Verfahren abgeschlossen ist. (Die Bauleitplanung ist Bundesrecht, deren Kontrolle im Landratsamt für den Freistaat wahrgenommen wird, entsprechend ist dieser beklagt und nicht der Landkreis.)