Kommentar Lokales & Regionales

Rabiater Schnellfahrer

Erst zu schnell gefahren, dann vor Verkehrskontrolle geflüchtet – und schließlich einen Polizeibeamten verletzt. Das ist die Bilanz eines 29-Jährigen Opel-Fahrers gestern Abend in Rudolstadt. Die Polizei hatte ihn auf der B85 gestoppt, nachdem er mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Stadt fuhr und eine rote Ampel ignorierte. Nach einem missglückten Fluchtversuch stoppte er sein Fahrzeug und klemmte die Arme eines eingreifenden Beamten mittels Fensterheber ein. Als er dann auch noch versuchte loszufahren, verstanden die Beamten keinen Spaß mehr. Sie drohten dem jungen Mann den Einsatz von Pfefferspray an, woraufhin dieser Fenster und Türen öffnete und auch endlich seine Personalien angab.
Der rabiate Schnellfahrer muss er sich nun nach Angaben der Polizei wegen diverser Verkehrsdelikte, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung verantworten.