Neues Fahrzeug für den Katastrophenschutz

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) – Kreisverband Rudolstadt – erhielt gestern ein neues Fahrzeug für den Katastrophenschutz im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. 195.000 Euro kostete das vielseitig einsetzbare Gefährt, das komplett vom Landkreis finanziert wurde. Das Fahrgestell ist mit einer Pritsche ausgestattet, die über eine Ladebordwand mit 1,5 Tonnen Hubkraft und ein spezielles Gestell mit Plane verfügt. Dieses kann sowohl seitlich als auch oben in Richtung Fahrerhaus zusammengeschoben werden. Damit wird sowohl ein seitliches Beladen, als auch der Transport von Material ermöglicht, welches größer ist als das lichte Raummaß des Gestells. Stirnseitig ist im Laderaum eine Aufnahmeeinrichtung für Sitzgarnituren angebracht. Außerdem verfügt das Fahrzeug über eine Anhängekupplung, welche u. a. den Feldkochherd ziehen kann.

Auf der Pritsche sind Rollcontainer befestigt, welche noch mit vorhandener Küchen- und Betreuungsausrüstung gefüllt werden. Neben dieser Beladung sind zwei Trinkwassertransportsysteme beschafft worden, die jeweils 5.000 Liter Trinkwasser bereitstellen können. Das Fahrzeug ist mit einer Staffelkabine für sechs Einsatzkräfte ausgestattet. An Bord befindet sich sowohl Analog- als auch Digitalfunk der neuesten Generation.

Foto: LRA / Peter Lahann