Allgemein dies & das Lokales & Regionales

Neues Dokumentenprüfgerät im Saalfelder Bürgerservice vorgestellt

Seit dieser Woche verfügt der Bürgerservice Saalfeld über neue technische Möglichkeiten. Mit der Anschaffung eines neuen Dokumentenprüfgerätes stehen dem Bürgerservice neue Möglichkeiten zur Verfügung. Darüber informierten sich heute Saalfelds Bürgermeister Dr. Steffen Kania (CDU), Stadtrat Eric Weigelt (Die Jungen) und Matthias Below (Die Jungen) in den Räumen des Bürgerservice.

„Mit diesem Gerät ist es möglich internationale hoheitliche Dokumente auf gegebenenfalls vorgenommene Verfälschungen und Manipulationen zu prüfen“, erklärte Tina Wenzel vom Bürgerservice. Dies umfasse die Prüfung von Reisepässen, Identitätskarten, elektronischer Aufenthaltstitel und Führerscheinen. Zum einen könne die Prüfung eines hoheitlichen Dokuments auf Echtheit in visueller oder tastbarer Form und unter Zuhilfenahme von einfachen Hilfsmitteln, wie Lupen oder Lampen erfolgen. „Bestimmte Sicherheitsmerkmale dieser Dokumente sind jedoch nur über spezielle Prüfverfahren eines Dokumentenprüfgerätes zu identifizieren“, erklärte Wenzel. Somit stelle das Gerät eine zusätzliche Sicherheitsvorkehrung bei der Identifizierung von Personen dar.

Nach Einlage des betreffenden Dokuments gebe die Software Auskunft, ob Auffälligkeiten im Dokument gefunden wurden und so eine Nachprüfung visueller Art erforderlich ist oder keine Auffälligkeiten erkennbar sind und das Dokument somit keine Verfälschungen oder Manipulationen enthalten sollte, ergänzte Wenzel. Nahezu 2.000 Dokumente aus über 190 Ländern, können nun sicher im Bürgerservice abgeprüft werden.Zum Eigenschutz der Mitarbeiter werden die Daten von gefälschten Dokumenten der Polizei übermittelt, war zu erfahren.

Das Dokumentenprüfgerät wurde auf Antrag der Fraktion Die Jungen im Stadtrat angeschafft.
Foto (Martin Hauswald): Maria Langheinrich vom Saalfelder Bürgerservice, Dr. Steffen Kania, Matthias Below und Stadtrat Eric Weigelt (v. l.) unterziehen das Gerät einem ersten Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.