Allgemein dies & das Lokales & Regionales

Mit Kurzhantel Zähne ausgeschlagen

Mit einer Kurzhantel soll ein Eritreer gestern Abend einen Widersacher in einer Schleizer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber im Streit niedergeschlagen haben.

Zeugen alarmierten gegen 19.15 Uhr die Polizei und berichteten, dass das 18-jährige Opfer mit einer Kopfwunde zeitweise bewusstlos am Boden lag. Nach ersten Erkenntnissen soll der verdächtige 22-jährige Eritreer mit dem jüngeren Somalier um Bier gestritten haben. Als der Streit eskalierte, soll der Eritreer dann mit einer Kurzhantel zugeschlagen haben. Das Opfer kam zur weiteren Behandlung in ein Klinikum. Der Mann erlitt nach aktuellen Informationen eine Kopfplatzwunde sowie mehrere ausgeschlagene Zähne.

Rund drei Stunden später wurden die Beamten erneut gerufen, da der Verletzte aus dem Krankenhaus zurückgekehrt war und offenbar drohte, dem Eritreer etwas anzutun. Zeugen sahen den Somalier mit zwei Messern in der Hand im Objekt herumlaufen. Die Polizisten durchsuchten den 18-jährigen, stellten die mitgeführten Messer sicher und nahmen den Mann zur Sicherheit über Nacht in Unterbindungsgewahrsam. Gegen die Kontrahenten wurde laut Polizei kein Haftantrag gestellt.