Allgemein dies & das Lokales & Regionales

Messerstiche in Pößneck: Tatverdächtiger Afghane

Aus dem Schlaf gerissen wurden wohl einige Pößnecker in den frühen Sonntagmorgenstunden als ein Polizeihubschrauber über dem Stadtgebiet kreiste. Dieser war zur Fahndung nach zwei bis dahin unbekannten Tatverdächtigen eingesetzt, nachdem ein 30-jähriger mit einem Messer im Bereich der Shedhalle verletzt worden war.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es zunächst auf dem Tanzsaal in der Pößnecker Shedhalle zu einem Gerangel zwischen einer Personengruppe von vier bis fünf jungen Männern und anderen Besuchern der Tanzveranstaltung. Durch Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma wurden die Störenfriede des Saales verwiesen. Im Außenbereich nahm daraufhin einer der Männer aus der Personengruppe einen Schlüsselbund in die Hand, ein anderer setzte ein mitgeführtes Messer ein und fügte damit einem 30-jährigen Schnittverletzungen im Oberkörperbereich zu. Weiterhin biss einer der Männer einem hinzugekommenen 28-jährigen in die Hand. Anschließend flüchteten die Personen.

Aufgrund von Zeugenhinweisen konnten zwei 29 und 21 Jahre alte Afghanen, auf die die Personenbeschreibungen passten, in einer Wohnung im Stadtgebiet Pößneck festgestellt werden. Nach eigenen Angaben hielten sich die beiden zuvor bei der Veranstaltung in der Shedhalle auf.

Die Polizei ermittelt nun u. a. wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Die Ermittlungen zu den genauen Tatumständen dauern gegenwärtig noch an. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit sachdienlichen Hinweisen an die Kriminalpolizeiinspektion Saalfeld, Sitz Rudolstadt, Telefon: 03672/4170 zu wenden.