Allgemein Freizeit Magazin

„Mängelmelder“ für Thüringer Radnetz

Der Freistaat Thüringen sagt Schäden an Fahrradwegen den Kampf an. Seit gestern können Radfahrer über einen elektronischen „Mängelmelder“ per Internet oder Smartphone Hinweise auf beschädigte, unsichere, schlecht oder falsch beschilderte Radwege geben. Die festgestellten Mängel im Thüringer Radnetz können über den Mängelmelder verortet, beschrieben und mit Fotos erläutert werden. Die Informationen werden dann automatisch an die zuständige Stelle weitergeleitet.

„Mit dem Mängelmelder Thüringer Radnetz haben wir die Möglichkeit geschaffen, festgestellte Mängel im Thüringer Radnetz schnell und einfach weiterzuleiten“, sagte Ministerin Birgit Keller. „Wir hoffen, dass uns die Radfahrerinnen und Radfahrer unterstützen, damit wir künftig noch besser über die Mängel im Radnetz informiert sind und die Qualität regelmäßig überprüfen und verbessern können.“ Auch Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee setzt auf Unterstützung durch den Mängelmelder: „Das neu konzipierte touristische Radwegenetz soll zukünftig über 3.000 Kilometern lang sein und ist damit ein wichtiger Bestandteil des Thüringer Natur- und Aktivtourismus. Die zuverlässigste Methode, Mängel in einem so großen Netz zu erkennen, sind immer die Nutzer selbst. Mit dem Mängelmelder wollen wir Radfahrerinnen und Radfahrern daher zukünftig die Möglichkeiten geben, Beschädigungen in der Fahrbahn unkompliziert zu melden, so dass wir schnell reagieren können.“

Der neue Service ist für den PC nutzbar. Darüber hinaus gibt es einen Zugang über den Internetbrowser des Smartphones.

Der Mängelmelder Thüringer Radnetz wird vom TMIL und vom TMWWDG je zur Hälfte finanziert. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 49.000 Euro.