Allgemein dies & das Lokales & Regionales

Lebensgefährtin mit Messer bedroht

Weil er seine Lebensgefährtin mit einem Messer bedroht und sich gegen die folgende Wohnungsverweisung durch die Polizei gewehrt haben soll, musste ein Mann aus Saalfeld die letzte Nacht in einer Zelle verbringen.

Der 45-Jährige steht im Verdacht, die Frau und das gemeinsame Kind im Streit in der gemeinsamen Wohnung gegen Mitternacht mit einem Messer bedroht zu haben. Die Frau schloss sich daraufhin mit dem Sohn in einem Zimmer des Wohnhauses ein und verständigte die Polizei. Als Polizisten den alkoholisierten Mann antrafen und nach dem Messer durchsuchen wollten, soll dieser sich mit Gewalt gewehrt haben.

Die Beamten konnten den Verdächtigen trotzdem fesseln und fuhren ihn in eine Gewahrsamszelle der Saalfelder Polizei. Hier bekam er Gelegenheit, sich nachts zu beruhigen und seinen Rausch auszuschlafen. Das Messer hatte er vorher vermutlich bereits weggelegt, da es bei der Durchsuchung bisher nicht aufgefunden wurde.

Der Mann (deutsch) wurde durch die Beamten für die nächsten 10 Tage aus der Wohnung verwiesen. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 1,22 Promille. Seine Lebensgefährtin und das Kind blieben unverletzt.