Allgemein dies & das Thüringen

Kripo Suhl gelingt kapitaler Drogenfund

Bereits am Montag konnten ein 51-jähriger Mann und seine gleichaltrige Frau vor deren Wohnhaus im Hildburghäuser Bereich festgenommen werde. Die beiden sind dringend tatverdächtig insgesamt ca. 600 Gramm Metamphetamin aus Tschechien nach Deutschland geschmuggelt zu haben. Die Beiden beschäftigten die Beamten der Suhler Kriminalpolizei schon seit einigen Wochen.
Am Montag gegen 21.30 Uhr war es dann soweit. Die Festnahme erfolgte und im Kofferraum konnten die besagten Betäubungsmittel aufgefunden werden. Die anschließende Durchsuchung der Wohnung erbrachte Bargeld in Höhe von über 5.000 Euro in szenetypischer Stückelung sowie zwei Schusswaffen. An der Schreckschusspistole und an dem Luftgewehr waren jedoch deutliche Manipulationen zu erkennen, was zur Folge hatte, dass die Waffen zur weiteren Untersuchung ins Landeskriminalamt geschickt wurden. Zudem fanden die Ermittler zwei Messer, die dem Waffengesetz unterliegen.
Die weiteren Ermittlungen vor Ort führten schließlich zu einem Schließfach in einer Bank in Schleusingen. Dort konnten 41.000 Euro sichergestellt werden. Am Dienstag wurden beide dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und ordnete den sofortigen Vollzug an. Seitdem sitzt die Frau in der JVA Chemnitz und ihr Partner in der JVA Untermaßfeld.
Dies war der größte Drogenfund der Suhler Kriminalpolizeiinspektion in Bezug auf Metamphetamin (Crystal). Der Verkaufswert der 600 Gramm Metamphetamine beträgt ca. 60.000 Euro.
Foto: Kripo Suhl