Allgemein Ansichten Kommentare

Kommentar: Spezialdemokratisches Kasperletheater

Amazon Bestseller-Rang: Nr. 729 in Bücher. Nr. 1 in Integration & Interkulturelle Erziehung.
Nr. 1 in Multikultur. Nr. 9 in Politikwissenschaft (Bücher)
Sage niemand, die Thüringer SPD (S wie Spezial) könne Kasperletheater nicht! Was ist passiert? Der SPD-Fraktionär Oskar Helmerich (im Herbst 2014 über die AfD-Landesliste in den Landtag gewählt, seit April 2016 Mitglied der SPD-Fraktion) hat den Bestsellerautor Thilo Sarrazin (SPD-Mitglied sei 45 Jahren) nach Erfurt eingeladen. Vier Tage vor der Europawahl, am 22. Mai, soll Thilo Sarrazin im Parksaal des Erfurter Steigerwaldstadions sprechen und dort aus seinem Buch „Feindliche Übernahme“ vortragen.

Kaum war es medial verkündet, fingen SPD-Granden an, sich lauthals zu empören. Sozen-Landeschef Wolfgang Tiefensee nannte die Buchlesung mit Sarrazin einen „unabgesprochenen Alleingang von Oskar Helmerich, keine Veranstaltung der SPD“. Er distanziere sich „ausdrücklich und scharf“ von den „islamfeindlichen Aussagen Sarrazins“. Am Nachmittag legte die Sprecherin der SPD-Fraktion nach: „Die Fraktion ist weder organisatorisch noch inhaltlich an einer Veranstaltung mit Thilo Sarrazin beteiligt, zu der der Abgeordnete Oskar Helmerich eingeladen hat. Es handelt sich weder um eine Veranstaltung der Fraktion noch der SPD Thüringen. Die Fraktion distanziert sich ausdrücklich von islamfeindlichen und rassistischen Thesen, zu denen wir die Thilo Sarrazins zählen.“

Der Thüringer Juso-Chef Oleg Shevchenko pöbelte bei Twitter: „#Sarrazin ist ein Rassist. Seine Thesen haben den Hass stärker gemacht und die Neue Rechte beflügelt. Sie sind das Gegenteil von Sozialdemokratie. Die Veranstaltung gehört abgesagt.“

Und dann machte sich noch ein Grüner bei Twitter zu schaffen. Fraktionschef Dirk Adams holte das fair produzierte nachhaltige Schwert aus Holz hervor: „Die @SPDThueringen muss hier dringend für Klarheit sorgen! Ein solcher „Wahlkampftermin“ ist eine schwere Belastung für die Koalition von #r2g!“ Die Thüringer Linken schweigen und beschränken sich auf Retweets der SPD.

Rot-Rot-Grün sitzt jetzt in der Falle: Helmerichs Stimme ist genau die eine, die Ramelows Koalition zum Glücklichsein benötigt. Treibt man es mit dem vorgepreschten Sozi zu bunt, rappelt es im rot-rot-grünen Karton richtig.

Aber natürlich könnte die Thüringer SPD auch andere Bestseller-Autoren aus ihren eigenen Reihen einladen. Die Leser rissen sich förmlich um deren Bücher.
Heiko Maas steht mit „Aufstehen statt wegducken“ aktuell auf Amazon-Rang 208.790
Martin Schulz steht mit „Was mir wichtig ist“ auf Rang 377.182
Der Bestseller „Frau, gläubig, links: Was mir wichtig ist“ der großen Vorsitzende Andrea Nahles ist scho netwas angestaubt und rangiert auf Platz 237.721
Olaf Scholz räumt aktuell mit „Hoffnungsland: Eine neue deutsche Wirklichkeit“ ebenfalls sagenhaft ab auf Platz 354.301

PF