Allgemein dies & das Thüringen

Kleines, aber feines Weinanbaugebiet an der Saale

Von der 765 Hektar umfassenden Rebfläche des Weinanbaugebietes Saale-Unstrut liegen nach Angaben des Thüringer Landesamts für Statistik 15 Prozent bzw. 114 Hektar in Thüringen. Auf zehn Prozent bzw. elf Hektar dieser Fläche stehen Rebstöcke, die jünger als drei Jahre und somit noch nicht ertragsfähig sind. Auf 54 Hektar (47 Prozent) beträgt das Alter der Rebstöcke drei bis neun Jahre, auf 48 Hektar (42 Prozent) zehn bis 29 Jahre und auf einem Hektar (ein Prozent) 30 Jahre und mehr.weinFür den Anbau von weißen Rebsorten werden 80 Hektar bzw. 70 Prozent der Rebfläche genutzt. Die bevorzugten Keltertraubensorten für die Erzeugung von Weißwein sind Müller-Thurgau, Ruländer, Weißer Burgunder und Weißer Riesling. Diese Sorten nehmen mit 39 Hektar fast die Hälfte (49 Prozent) der mit weißen Rebsorten bestockten Fläche ein. Der Anbau von roten Keltertrauben erfolgt auf 33 Hektar. Die am häufigsten angebauten Rebsorten sind Regent, Blauer Spätburgunder, Blauer Zweigelt, Dornfelder und Blauer Frühburgunder und stehen auf 82 Prozent (27 Hektar) der mit roten Rebsorten bestockten Fläche. Die gesamte Thüringer Rebfläche ist für die Erzeugung von Weinen mit geschützter Ursprungsbezeichnung geeignet.