Allgemein Lokales & Regionales Wirtschaft

Jahresabschluss 2018 der KSK Saalfeld-Rudolstadt

Die Bilanzsumme der Kreissparkasse Saalfeld-Rudolstadt stieg im Vorjahr um 3,8 Prozent auf 1,282 Milliarden Euro. Das Kreditgeschäft weitete sich gegenüber dem Vorjahr um 23,2 Millionen Euro auf 699,1 Millionen Euro aus. Entgegen den Erwartungen zeigten die Kundeneinlagen wieder ein deutliches Wachstum um 49,9 Millionen Euro auf 1.075,3 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss der Sparkasse lag mit 738.000 Euro auf dem Niveau des Vorjahres.

Am 31.12.2018 hatte die Kreissparkasse 270 Mitarbeiter, darunter 200 Frauen. Ein Jahr zuvor waren es noch 277 Beschäftigte. Auf Vollzeitkräfte umgerechnet belief sich die Mitarbeiterkapazität Ende 2018 auf 236,1 (Ende 2017: 245,5). Zum Personal gehörten zehn Auszubildende. Von den vier Azubis, die 2018 ihre Ausbildung abschlossen, wurden drei in ein Beschäftigungsverhältnis übernommen.

Im vergangenen Jahr unterstützte die KSK mit Erträgen aus dem PS-Los-Sparen 493 individuelle Vorhaben, Wettbewerbe, Ausstattungen und gemeinnützige Projekte mit einem Gesamtvolumen von rund 426.000 Euro. Der Bereich Sport profitierte mit 232.000 Euro am stärksten, „Stiefkinder“ waren die Bereiche Umwelt (6.000 Euro) und Bildung (15.000 Euro).

Der gesamte Jahresabschluss 2018 ist hier nachzulesen.

Die Gesamtbezüge der beiden Sparkassen-Vorstände beliefen sich im Geschäftsjahr 2018 auf 477.000 Euro. Die Gesamtbezüge der 13 Verwaltungsratsmitglieder betrugen 44.000 Euro.

Für frühere Vorstandsmitglieder und ihre Hinterbliebenen ergaben sich im gleichen Zeitraum Gesamtbezüge von 472.000 Euro. Für frühere Vorstandsmitglieder und ihre Hinterbliebenen hat die Kreissparkasse insgesamt 6.564.000 Euro zurückgestellt; dieser Betrag trägt sämtlichen Pensionsverpflichtungen gegenüber diesem Personenkreis Rechnung.

Der Gesamtbetrag der an Vorstandsmitglieder gewährten Vorschüsse und Kredite sowie der eingegangenen Haftungsverhältnisse beträgt 35.000 Euro. An Mitglieder des Verwaltungsrats wurden Vorschüsse und Kredite von 216.000 Euro gewährt. Noch mehr Lesestoff.