Allgemein Thüringen Wirtschaft

Inflationsrate im April in Thüringen voraussichtlich 1,8 Prozent

Im April stiegen die Verbraucherpreise spürbar an. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik erhöhte sich der Verbraucherpreisindex im Monat April gegenüber dem Vormonat März um 0,9 Prozent und erreichte einen Indexstand von 105,1 Prozent (Basis 2015=100). Die Jahresteuerungsrate lag mit 1,8 Prozent über dem Vorjahresniveau. Im März betrug sie 1,2 Prozent.

Verantwortlich für diese Entwicklung sind deutliche Preisanstiege für Mineralölprodukte (5,5 Prozent), für gestiegene Preise im Bereich Freizeit, Unterhaltung und Kultur (3,5 Prozent), hier insbesondere die Pauschalreisen mit 11,2 Prozent, sowie die Preiserhöhungen für alkoholische Getränke und Tabakwaren (3,2 Prozent). Die Preise für Zigaretten verteuerten sich im Jahresvergleich um 3,4 Prozent. Betrachtet man die Inflationsrate ohne die Preisentwicklungen der Mineralölprodukte würde sie mit 1,6 Prozent über dem Vorjahresniveau liegen. Die Preise für Heizöl erhöhten sich um 13,3 Prozent, die Preise für Kraftstoffe um 4,3 Prozent.

Weitere nennenswerte Preissteigerungen wurden für Dienstleistungen in der häuslichen Alten- und Behindertenpflege (17,3 Prozent) und im Bereich Bildungswesen (2,9 Prozent), für Studiengebühren (8,4 Prozent) beobachtet. Die Preise für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke wurden im Durchschnitt um 0,3 Prozent günstiger angeboten als im Vorjahr. Rückläufige Preise wiesen Obst (-10,7 Prozent), Kaffee (-5,6 Prozent) sowie Speisefette und Speiseöle (-4,2 Prozent) aus. Deutlich über dem Vorjahresniveau lagen die Preise für Gemüse (6,8 Prozent) oder Fisch, Fischwaren und Meeresfrüchte (3,7 Prozent).

Im Vergleich zum Vormonat verteuerten sich die Verbraucherpreise um durchschnittlich 0,9 Prozent. Aufgrund der Osterferien stiegen die Preise für Pauschalreisen um 15,9 Prozent im Monatsvergleich. Aber auch die Preise für Bekleidung und Schuhe legten gegenüber dem Vormonat mit 2,8 Prozent erneut zu.