Illegale Schusswaffen in Rudolstadt: Festnahme

Wegen diverser Verstöße gegen das Waffen- und das Kriegswaffenkontrollgesetz ermittelt die Saalfelder Kriminalpolizei aktuell gegen einen jungen Mann aus Rudolstadt.
Nach Zeugenhinweisen und umfangreichen Ermittlungen verdichtete sich der Tatverdacht, dass der 17-Jährige illegale Schusswaffen besitzt. Am Freitag durchsuchten Beamte der Kripo sowie der Einsatzunterstützung mit richterlichem Durchsuchungsbeschluss die Wohnung des Rudolstädters und fanden dort mehrere offenbar beschussfähige Pistolen und Gewehre sowie diverse scharfe Munition. Gemeinsam mit nachgeforderten Spezialkräften des Landeskriminalamtes stellte man die Waffen und die Munition vor Ort sicher und transportierte sie zur weiteren Untersuchung ab.

Waffen 2
Der Verdächtige wurde vorläufig festgenommen, erkennungsdienstlich behandelt und am Freitag zunächst in einer Gewahrsamszelle der Saalfelder Polizei untergebracht. Am Samstag entschied ein Ermittlungsrichter über den durch die Staatsanwaltschaft Gera gestellten Haftantrag und erließ einen Haftbefehl. Deshalb fuhren Saalfelder Polizisten den Verdächtigen am Samstagabend in eine Thüringer Justizvollzugsanstalt.

Nun ermittelt die Kripo Saalfeld mit Hochdruck zur Herkunft und Beschussfähigkeit der Waffen. Unter anderem befinden sich unter den sichergestellten Gegenständen offenbar auch sogenannte Dekowaffen, die nachträglich wieder beschussfähig gemacht wurden. Gegen den 17-jährigen Verdächtigen wurde bereits mehrfach wegen Verstößen gegen das Waffengesetz ermittelt. Er besitzt nach den aktuellen Erkenntnissen der Polizei keinerlei waffenrechtliche Genehmigung zum Besitz oder Führen von Schusswaffen. Wie Polizeisprecher Eddy Krannich auf unsere Nachfrage mitteilte, gebe es derzeit keinen extremistischen Hintergrund.