Hohenwarte-Stausee: Wasserschutzpolizei zieht um

Die Station der Wasserschutzpolizei am Standort Saalthal-Alter ist nach anderthalb Jahrzehnten nun Geschichte. Zu Wochenbeginn wurden die Bürocontainer demontiert und abtransportiert. Die zur Polizeiinspektion Saale-Orla zugehörige Wasserschutzpolizei zieht künftig in einen früheren Wohnblock oberhalb der Linkenmühle um. Anfang April wird die Wasserschutzpolizei dort einsatzbereit sein.

„Der Vertrag mit der Gemeinde Unterwellenborn war ausgelaufen, weswegen seitens der Landespolizeiinspektion Saalfeld neue Unterbringungsmöglichkeiten der Wasserschützer geprüft wurden“, erklärte Polizeisprecherin Heidi Sonnenschmidt. Es hätten mehrere Optionen zur Debatte gestanden. „Eine davon wäre auch die gewesen, am Alter zu bleiben. Ein Angebot des Pächters dort wurde ebenfalls geprüft. Es wurde letztendlich aber die Option Linkenmühle bevorzugt, da dieser Standort u. a. von der Unterbringung eine deutlich bessere Option war.“ Es habe also nichts mit dem Gerücht zu tun, dass der Pächter des alten Standortes am Alter mehr Geld haben wollte, so die Sprecherin.

Fotos: LPI Saalfeld