Allgemein dies & das Lokales & Regionales

Handfeste Auseinandersetzung zwischen Asylbewerbern

Eine Auseinandersetzung zwischen zwei Asylbewerbern eskalierte letzte Nacht in Saalfeld. Nach ersten Zeugenaussagen soll es gegen 22.45 Uhr auf dem Saalfelder Markt zwischen einem 22-jähriger Syrer einem 31-jährigen Landsmann zunächst zu einer lautstarken verbalen Auseinandersetzung gekommen sein. Als der 31-Jährige mit seiner Lebensgefährtin daraufhin mit dem Auto zu seiner Wohnung im Saalfelder Ortsteil Gorndorf fuhr, folgte der aufgebrachte 22-Jährige mit seinem Auto und es kam in der Albert-Schweitzer-Straße zu einem erneuten Zusammentreffen der Männer. Dort soll der 22-Jährige gegen 23.15 Uhr auf den 31-Jährigen eingeschlagen, getreten, ihm dabei die Nase gebrochen und mit einem noch unbekannten Werkzeug mehrere oberflächliche Schnittwunden am Bauch zugefügt haben. Der 31-Jährige kam zur Behandlungen seiner Verletzungen in ein Saalfelder Klinikum.

Der Tatverdächtige konnte zunächst flüchten, wurde kurze Zeit später durch die hinzu gerufenen Polizisten im Umfeld des Tatortes gestellt. Ein Messer konnten die Beamten nicht bei ihm finden. Gegen den Syrer wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Die Saalfelder Polizei sucht nun Zeugen, welche die Auseinandersetzungen, insbesondere in der Albert-Schweitzer-Straße, mitbekamen. Hinweise zum genauen Tatablauf nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 03671/560 entgegen.