Allgemein dies & das Lokales & Regionales

Haftbefehl: Afghane soll sich an zwei Minderjährigen vergangen haben

Die Polizei ermittelt seit Freitag in Pößneck (Saale-Orla-Kreis) wegen des Verdachts einer schweren Sexualstraftat. Im dringenden Tatverdacht steht ein 20-jähriger Afghane, der sexuelle Handlungen gegen den Willen zweier Minderjähriger an ihnen durchgeführt haben soll.

Nach bisherigen Erkenntnissen waren sich der Tatverdächtige und die beiden 13 und 16 Jahre alten deutschen Mädchen bekannt und hielten sich vor der Tat gemeinsam in der Wohnung des 20-Jährigen auf. Dort hätten die beiden Mädchen und der Tatverdächtige Alkohol konsumiert, so die Polizei.

In der Folge habe der Tatverdächtige an beiden Mädchen gegen deren Willen sexuelle Handlungen durchgeführt. Die 16-Jährige habe die Wohnung verlassen und sich anschließend einer Vertrauensperson anvertraut. Die 13-Jährige war später ebenfalls aus der Wohnung geflüchtet. Passanten stellten das Mädchen am Freitagabend im alkoholisierten Zustand in der Pößnecker Innenstadt fest und alarmierten die Polizei.

Im Zuge der Ermittlungen wurde der Tatverdächtige, der nach Polizeiangaben bereits mehrfach wegen Drogenmißbrauchs aufgefallen sei, festgenommen und am Wochenende dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Gera vorgeführt. In der Folge erging Haftbefehl gegen den 20-Jährigen. Der Beschuldigte wurde an eine Jugendarrestanstalt übergeben. Die weiteren Ermittlungen u. a. wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern führt die Kripo Saalfeld.