Allgemein Kommentar Lokales & Regionales

Häufung von Betrugsmasche „Enkeltrick“ in Rudolstadt

Mit der bereits bekannten sogenannten „Enkeltrickmasche“ versuchten am gestrigen Mittwoch bisher unbekannte Betrüger bei mehreren Rentnern in Rudolstadt an Bargeld zu gelangen.

Ein männlicher Anrufer hatte sich in den Telefonaten jeweils als Verwandter ausgegeben und vorgegeben, dringend Bargeld für einen Wohnungskauf zu benötigen. Der Betrüger schilderte weiter, dass er sich in Erfurt aufhalten würde und bei einer Wohnungsversteigerung teilgenommen habe und die Wohnung nun kaufen wolle. Das Geld dafür habe er aber momentan nicht parat, weswegen die Rentner aushelfen sollten. Bei einem der Angerufenen sprach der vermeintliche Verwandte von einem Betrag in Höhe von 28.000 Euro, den er benötigen würde.

Die betroffenen Rentner reagierten aber glücklicherweise richtig und informierten die Polizei, da ihnen der Anruf verdächtig vorkam. Zur Übergabe von Bargeld kam es nicht, so dass den Betroffenen kein finanzieller Schaden entstanden ist.

Die Polizei warnt aufgrund der Häufung der Anrufe im Raum Rudolstadt dringend vor dieser Betrugsmasche. Sollte es weitere Betroffene solcher betrügerischen Anrufe geben, werden diese gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Die Polizei warnt davor, am Telefon auf Anrufer zu reagieren, die nicht ihren Namen nennen! Geben Sie gegenüber Fremden nie Auskunft über Ihre Finanzen oder Wertsachen! Übergeben Sie Fremden kein Bargeld oder Wertsachen! Auch nicht, wenn die Fremden behaupten, von einem Verwandten oder Bekannten geschickt worden zu sein. Informieren Sie bei verdächtigen Anrufen umgehend die Polizei!