Allgemein Ansichten Debatte Thüringen

Grundeinkommen als Chance und Versuchung

Zur Diskussion in Thüringen um ein Grundeinkommen sagt Björn Höcke, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag: „Die Idee, ein Grundeinkommen für alle zu schaffen, greift weit über den üblichen Pragmatismus der parlamentarischen Gesetzgebung hinaus. Sie rührt an die grundgesetzlich garantierte Würde des Menschen, an sein ethisches Selbstverständnis und dem sich daraus ergebenden Freiheitsbegriff. Hannah Arendt sagte, der Sinn aller Politik sei Freiheit. Aber wie kann Politik Freiheit garantieren? Macht sie den Menschen frei, wenn sie ihn von der Notwendigkeit entbindet, sich sein Existenzminimum selbst erarbeiten zu müssen? Oder führt sie ihn auf diese Weise in die entwürdigende Abhängigkeit vom Staat?“

Zur Entfaltung seiner selbst brauche der Mensch mehr als (soziale) Sicherheit, er braucht mehr als den Schutz seiner individuellen Lebensinteressen, sagt der Thüringer AfD-Chef. Und fragt, ob nicht im Letzten der Mensch selbst für diese Sicherheit und den Schutz seiner Interessen verantwortlich sei. Im Ideal solle das Grundeinkommen nie den Bedürfnissen des Einzelnen genügen, sondern ihn ermuntern, aus sich selbst das Beste herauszuholen und so seine Lebensumstände aus eigener Kraft zu verbessern. Die Frage sei jedoch, ob jeder Mensch danach strebe, oder ob manchem nicht schon das Geringste genüge, wenn er sich von der Notwendigkeit befreit sehe, es aus sich selbst heraus schaffen zu müssen.

„Wenn ja, was macht das mit unserer Gesellschaft? Wer soll das Grundeinkommen erarbeiten, wenn zu viele sich mit wenig begnügen? Denn soviel ist sicher: Ein Grundeinkommen muss erwirtschaftet werden. Und wirtschaften heißt arbeiten. Leider erfahren viele Bürger in Zeiten, in denen der Beruf zum Job geworden ist, Arbeit als Last, als eine leidige Pflicht, weil sie mit Tätigkeiten ihren Lebensunterhalt verdienen, die nicht ihren Neigungen entsprechen. Und viel zu viele Menschen haben gar keine Arbeit und fühlen sich ausgeschlossen. Wäre ihnen mit einem Grundeinkommen geholfen? Würde es ihre gesellschaftliche Stellung verändern und die gefühlte Ausgrenzung abmildern oder gar aufheben? Zweifel sind angebracht.“

Wäre es folglich nicht sinnvoller, Organisation und Aufbau unserer Arbeits- und Wirtschaftswelt in Frage zu stellen mit dem Ziel sie so zu gestalten, dass mehr Menschen im Beruf die in ihnen schlummernden Fähigkeiten und Talente entfalten können und jeder eine auskömmliche Arbeit hat, so Höcke. „Ich denke, es ist an der Zeit, vieles grundsätzlich neu zu überdenken. Dazu zählen auch die Chancen und Versuchungen eines Grundeinkommens“, heißt es abschließend.

2 Replies to “Grundeinkommen als Chance und Versuchung

  1. Es ist eine Illusion zu glauben das Jobs die durch die Digitalisierung wegfallen einfach so ersetzt werden. Vielleicht bei jungen Leuten ja., aber das ist bei vielen durch Fam. Alter , Haus gar nicht möglich so flexibel zu sein wie uns die Politik immer vorgauckelt. Oder wollen/ haben wir nicht schon zuviel Bullshitjobs geschaffen ?
    … Komisch wenn es darum geht Banken auf der halben Welt zu retten , Raketen in den Himmel zu schiessen, uns durch Chemtrails zu vergiften, oder Kriege zu führen das stellt sich die Frage der Finanzierbarkeit nie. Da wird einfach Geld gedruckt. Der Bürger jetzt oder die nach ihm kommen bezahlen.
    Aber mal etwas für die Umverteilung oder etwas gegen Armut zu unternehmen da hat es kein Geld. Für wie dumm halten die uns eigentlich ?

    ,,, Wenn man sich vorstellt ein Grundeinkommen dem Lande entsprechend auf der Welt. Würden da nicht die meisten in ihrem Land bleiben weil sie da eine Chance hätten ? Wo wären dann die Völkerwanderungen aus Wirtschaftlichen Gründen ?

    Das BGE wäre ein riesiges Freidensprojekt. Aber wenn man die Politik beobachtet dann geht es gar nicht darum Frieden zu schaffen sondern unfrieden. Oder hat mal jemand eine Debatte in einem Parlament beobachten können wo nur die einfache Frage gestellt wird : Wie schaffen wir Frieden auf der Welt ?
    Denn man müsste dann die Verursacher , das wird ja immer und überall vermieden , benennen.

  2. Die offene Diskussion über das bedingungslose Grundeinkommen wird parteiübergreifend vom Netzwerk Grundeinkommen (Grundeinkommen.de) geführt mit pro und contra.

Comments are closed.