Allgemein Ansichten Debatte Lokales & Regionales Politik

Gewinner & Verlierer der Kreistagswahl

Unabhängig von den erzielten Mandaten lohnt es, einen Blick auf die Stimmen der Bewerber um ein Mandat im Kreistag Saalfeld-Rudolstadt zu werfen.

Die Gewinner:
„Stimmenkönig“ im ersten Anlauf wurde Politikneuling Karlheinz Frosch (AfD) mit 9.823 Stimmen. Seinem ersten Listenplatz gerecht wurde Maik Kowalleck (CDU) mit 9.251 Stimmen. AfD-Neuling Brunhilde Nauer erzielte mit 6.022 Stimmen das fünftbeste Ergebnis aller Kandidaten. Martin Friedrich (CDU) landete mit 3.984 Stimmen vor seinem Kreisvorsitzenden. BfL-Chef Jörg Reichl fuhr mit 6.429 Stimmen das viertbeste Wahlergebnis aller Bewerber ein.

Die Verlierer:
Listenplatz 4 war zum zweiten mal kein gutes Omen für Marion Rosin ((CDU). 2014 verfehlte sie mit 300 Stimmen (damals für die SPD) den Einzug in den Kreistag. Jetzt reichten 602 Stimmen erneut nicht für ein Mandat. Zum zweiten mal hintereinander gelang es auch Hans-Heinrich Tschoepke (SPD) nicht, in den Kreistag zu kommen. Gemessen an den Stimmen seiner Amtsvorgänger Hartmut Holzhey (14.537) und Marion Philipp (12.365) sind die 8.863 Stimmen von Scheinkandidat und Landrat Marko Wolfram (SPD) mehr als bescheiden. Listenplatz 2 und 1.140 Stimmen reichten für Joachim Heinecke (FDP) nicht zum Wiedereinzug in den Kreistag aus eigener Kraft. Rainer Kräuter (Linke) verfehlte den Wiedereinzug in den Kreistag: 524 Stimmen waren da zuwenig.