Allgemein dies & das Lokales & Regionales

Geistig verwirrte Frau attackiert Einsatzkräfte

Eine geistig verwirrte Frau (53) aus Neustadt an der Orla hat in in den nächtlichen Morgenstunden, 00:43 Uhr einen Polizei- und Feuerwehr-Einsatz ausgelöst, da sie meldete, dass das „Rittergut Positz lichterloh in Flammen“ stehen würde. Zwei Funkstreifenwagen der Thüringer Polizei und die Freiwilligen Feuerwehren der Orte Pößneck, Oppurg, Rehmen und Döbritz, mit insgesamt 7 Einsatzfahrzeugen und 25 Kameraden kamen daraufhin zum Einsatz. Es konnte jedoch an dem angegebenen Ort kein Feuer festgestellt werden.

Die Polizei konnte die Mobilfunknummer zu der Frau zurückverfolgen und traf sie an ihrer Anschrift an. Sie gab zu, den entsprechenden Notruf abgesetzt zu haben. Zudem war sie jedoch extrem psychisch auffällig, da sie wirre Äußerungen von sich gab. Die Frau bedrohte und beleidigte die eingesetzten Beamten und warf einer Beamtin vor, eine Serienmörderin zu sein. Daher kam der diensthabende Notarzt vor Ort zum Einsatz und wurde ebenfalls durch die Frau bedroht und beleidigt. Es wurde der Bereitschaftsdienst des Sozialpsychiatrischen Dienstes des Landratsamtes Saale-Orla involviert, durch den entschieden wurde, dass die Frau im Rahmen einer Zwangseinweisung dringend psychiatrisch behandelt werden muss.

Während der Verbringung in den Rettungswagen trat die Frau den Notarzt zweimal gegen das Schienbein und leistete Widerstand gegen die polizeilichen Vollzugshilfe-Maßnahmen.

Die Frau wird eine erhebliche Kostenrechnung für den unbegründeten Feuerwehreinsatz erhalten und es wurden strafrechtliche Ermittlungen gegen die Frau wegen Notrufmissbrauch, Körperverletzung, Bedrohungen, Beleidigungen und Widerstandshandlung gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.