Allgemein

Gehört der Islam zu Deutschland?

Wäre am kommenden Sonntag Bundestagswahl, würden 32 Prozent der gültigen Stimmen auf die CDU/CSU entfallen. Die SPD erhielte 19,5 Prozent der Stimmen. Die AfD wäre mit 13,5 Prozent drittstärkste Partei im Bundestag, dicht gefolgt von den Grünen (13 %). Die Linke käme auf 10 Prozent, die FDP säße mit 8 Prozent wieder im Bundestag. Das ermittelte das Meinungsforschungsinstitut INSA in der wöchentlichen Sonntagsfrage.
INSA wollte von den Befragten nicht nur wissen, wen sie bei der kommenden Bundestagswahl wählen würden, sondern auch, ob sie sich ihrer Wahlabsicht sicher sind. 60 Prozent der SPD-Wähler sind sich sehr sicher, diese Partei zu wählen. Auch bei den Wählern von CDU/CSU ist sich mehr als die Hälfte (57 %) ihrer Wahlabsicht sehr sicher. Die FDP kommt auf 46 Prozent sehr sicherer Stimmen, die Linke auf 44 Prozent und die Grünen auf 43 Prozent. Auffällig ist, dass zwei Drittel derjenigen, die die AfD und damit eine sehr junge Partei wählen würden, ihre Wahlabsicht als sehr sicher einstufen.INSA MAI

INSA fragte ferner, ob der Islam zu Deutschland gehöre: Knapp zwei Drittel der Befragten (61 %) sind der Meinung, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört. 63 Prozent der Männer vertreten diese Ansicht und 58 Prozent der Frauen. Für jeden fünften Befragten (22 %) gehört der Islam zu Deutschland. Für Befragte in den alten Bundesländern gehört der Islam eher zu Deutschland als in den neuen Bundesländern. Während im Westen jeder Vierte (23 %) sagt, der Islam gehöre zu Deutschland, ist es im Osten nur jeder Sechste (17 %).

INSA Islam
Alle Grafiken: INSA