Allgemein Ansichten Bullshit

Führerscheine & Talentkarten

Endlich redet ein Sozi Tacheles: „Nur weil jemand auf nur 600 Euro Altersrente kommt, muss er ja nicht arm sein.“ Die Worte von Franz Müntefering werden Musik in den Ohren vieler jetziger und künftiger Rentner sein.

Mehr als 3.000 Christen sind Mitglied der Facebook-Gruppe „Adoptiere einen Kämpfer des IS“, welche Anhänger der islamistischen Gruppierung in ihre Gebete einschließt und somit von der Kraft des christlichen Glaubens überzeugen möchte. Herr, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!

„Talentkarten“ möchten die Grünen ausgeben. „Geeignete Kriterien können etwa Hochschul- und Berufsabschlüsse, Berufserfahrung, Sprachkenntnisse und Alter sein“, heißt es in dem Papier, das unter anderem von Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt unterzeichnet wurde. Würden die Grünen ihre eigenen Kriterien auf ihr Führungspersonal anwenden, so müssten dann konsequenter Weise Göring-Eckardt mitsamt Volker Beck und Claudia Roth das Land schnellstmöglich verlassen.

Mehr Syrer am Steuer eines deutschen Lastwagens möchte Bundeskanzlerin Angela Merkel. Werden nicht alle gern hören: Will ein ehemaliger Soldat seinen bei der Bundeswehr erworbenen C oder D Führerschein später als Berufskraftfahrer nutzen, so muss er mehrere Kurse bei der IHK oder Dekra besuchen, welche mehrere tausend Euro kosten. Mit einfach umschreiben ist da nix. Hoffentlich fahren die neuen Fachkräfte am Lenkrad nicht wie in Nizza oder in Mannheim. Oder gar wie in der Fahrschule in Syrien. Der Bund Deutscher Berufs-Kraftfahrer hat alles Nötige zum Merkel-Vorschlag gesagt.

Die Berliner Polizei kauft 1.139 gebrauchte und ausgemusterte Pistolen von der Polizei Schleswig-Holstein. Stückpreis: Ein Euro. Hochmodern geht anders. Denn die P6 des Herstellers Sig Sauer wurde erstmals 1978 hergestellt.

Last but no least: Dummheit schützt doch vor Strafe. Wenn man dazu rotzfrech ist, schadet es nicht: Japanische Afghanen beantragen Asyl in Leipzig.

Der absolute „Bullshit der Woche“ ist reserviert für die Verwechslung von Ursache und Wirkung sowie böswillige Tatsachenverdrehungen: Krawalle in Bautzen, Verletzte, demolierte Polizeifahrzeuge. Der Bautzener Polizeichef Uwe Kilz: Die Gewalt bei den Krawallen am Mittwochabend ging von jungen Flüchtlingen aus. Und wie lauten die Schlagzeilen? Meistens so: „Fremdenfeindlichkeit – schon wieder Bautzen“.

Andreas Kühn