Frihlingsgeliste

Altschtädter bild

D‘r Frihling bröcht heraus, met Macht,
in all sein‘n Fassetten.
Belabt, erregt, verfihrt vor’n Haus,
a drönne, in‘dn Betten.

Frihlingsgefihle nennt mar se,
die lustvoll sinn on machen.
Vertreibt se nech, lasst se gescheh‘n,
wenn‘se etz zart erwachen.

De Knospen sprießen, fruchtbar scheint,
die Arde frösch ze lab‘m.
On Mann on Fra verspier‘n ne a,
dan Drang, sich hinzegab‘m.

On su, su dreht sich‘s Waltenrad,
Lenz, Sommer, Harbst on Winter.
Erschafft sich jahrlich ömmer nei,
macht met, ihr Menschenkinder!