Erfurter Rechtsextremist in Budapest verhaftet

Einer der bekanntesten deutschen Rechtsextremisten wurde gestern nach langen Ermittlungen in Budapest von ungarischen Spezialkräften und Beamten des LKA Berlin verhaftet, berichtet heute die „Süddeutsche Zeitung“. Der 33-jährige Erfurter Mario R. soll zwei der wichtigsten rechtsextremen Online-Portale Deutschlands betrieben haben. Bereits Anfang Dezember 2016 hatte die Berliner Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen verbotenen Waffenhandels, Volksverhetzung, Bedrohung und Nötigung gegen R. geführt. Der Erfurter betrieb u. a. den Internetshop „Migrantenschreck“. Er wurde auf Grund eines europäischen Haftbefehls festgesetzt.