Allgemein Politik Thüringen

Eklat um AfD-Chef Höcke im Eichsfeld

Im nichtöffentlichen Teil der konstituierenden Sitzung des Kreistages des Landkreises Eichsfeld ist es gestern zu einem Eklat gekommen. Landrat Werner Henning (CDU) verwies die beiden Personenschützer von Kreistagsmitglied Björn Höcke (AfD) des Raumes. „Die absurde Satzungsauslegung des Landrates bedeutet im Umkehrschluss, dass Schutzpersonen kein freies Mandat mehr ausüben können. Daher werden wir diesen Vorgang nun rechtlich prüfen lassen“, erklärte Höcke.

Pikant: Auch im Landtag ist es nicht unüblich, dass Personenschützer bei nichtöffentlichen Sitzungen den Saal verlassen. Wie ein MDR-Redakteur twitterte, sei es auch in der Landespressekonferenz so, dass die Polizisten meistens draußen warten, bis AfD-Chef Höcke seinen Auftritt hinter sich gebracht hat. Dabei dürften sie dort sogar mit rein.