Allgemein dies & das Thüringen

Einzelfällchen aus dem Bereich der Bundespolizei

Am vergangenen Samstag gegen 9:30 Uhr wurde die Bundespolizei im Erfurter Hauptbahnhof zu einem einfahrenden ICE aus Berlin gerufen. Ein 22-jähriger Ägypter war dem Zugbegleiter aufgefallen, weil er keinen Fahrschein hatte. Außerdem hatte er in einer Toilette des Zuges geraucht, wobei deutlich Marihuana-Geruch aufgefallen war. Die Beamten durchsuchten den Mann nach weiteren Drogen und fanden 18 Gramm Cannabis, neun Ampullen Amphetamine und fast einhundert Ecstasy-Tabletten. Die weiteren Ermittlungen zu den Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz werden durch die Polizei des Freistaates Thüringen geführt.

In Gera wurde ein 29-jähriger Libyer dabei ertappt, wie er mit Werkzeugen versuchte, das Schloss eines nahe des Bahnhofs abgestellten Mountainbikes zu öffnen. Gegen den Mann leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls ein. Bei der Überprüfung der Rahmennummer des Fahrrades kam heraus, dass dieses bereits als gestohlen gemeldet worden war.

Bundespolizisten kontrollierten heute Vormittag einen Reisenden in einer Regionalbahn, die sich auf der Fahrt von Eisenach in Richtung Erfurt befand. Der Mann wies sich mit einer rumänischen ID-Karte aus, bei der die Beamten den Verdacht hatten, dass diese gefälscht ist. Dazu befragt gab der Mann schnell zu, dass es sich bei dem Dokument um eine Fälschung handelt. Die Beamten nahmen ihn zur Feststellung seiner Identität mit zur Dienststelle. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Mann um einen 27-jährigen armenischen Staatsbürger handelt, der schon mehrfach mit falschen Identitäten in Erscheinung getreten ist.