Ansichten Bullshit

Ein (w)irrer Philosoph und Analverkehr an der Uni

MDRDie Pflege der deutschen Sprache treibt beim MDR eigenartige Blüten. Da werden aus gewalttätigen Landfriedensbrechern schon mal „Braunkohle-Gegner“. Da muss man erst einmal drauf kommen. Wie wäre es künftig mit einem politisch korrekten Verharmlosungs-Wörterbuch für öffentlich-rechtliche Journalisten? Aber auch die „Berliner Morgenpost“ macht fleißig mit, indem sie aus Kriminellen mal schnell „Umweltaktivisten“ macht. Brav so! Heiko Maas wirkt …

In Bremen-Oberneuland wurde ein neuer Tunnel gebaut, der die zwischenmenschlichen Beziehungen fördert. So nah wie dort kommen sich Autofahrer kaum anderswo. Die Verkehrsbehörde muss aus Schilbdbürgern bestehen!

Ich weiß nicht, welchen harten Drogen dieser „Philosoph“ im Übermaß zuspricht. Vielleicht frühstückt er ja auch regelmäßig Kasper, wer weiß. Anders ist folgender Satz von ihm nicht erklärbar: „Unter bestimmten Umständen sind wir alle verpflichtet, unser Lebensglück für Flüchtlinge zu opfern.“

Seminar zu Analverkehr an der Universität. Immerhin verlautete: Sexuelle Handlungen seien nicht vorgesehen.
Mehr hier. Ob so ein Seminar-Zertifikat bei Bewerbungen wohl hilfreich sein könnte? Es steht zu befürchten, dass dem so ist …

Seibert
Der Tweet der Woche (für den jeder andere noch vor acht Monaten als Rechtsradikaler gebrandmarkt worden wäre) kommt von Regierungssprecher Steffen Seibert. Spät. Zu spät hat es sich das Merkel anders überlegt. Die Kanzlerin jault, der Wähler zieht weiter.

Andreas Kühn