Allgemein dies & das Thüringen

Dumm gelaufen für Asylbetrüger

Weil er am gestrigen Vormittag im Erfurter Hauptbahnhof außerhalb des erlaubten Bereichs geraucht hatte, kontrollierte eine Streife der Bundespolizei einen 17-jährigen Mazedonier. Dieser war mit seiner Familie unterwegs, die sich auf dem Weg zur Erstaufnahmeeinrichtung nach Suhl befand. Neben dem 17-Jährigen hatten die Eltern noch zwei Töchter im Alter von vier und sechs Jahren dabei.

Bei der Kontrolle der Eltern stellte sich heraus, dass beide zur Festnahme ausgeschrieben waren. Gegen die 41-jährige Mutter hatte die Staatsanwaltschaft Erfurt Haftbefehl wegen Erschleichen von Leistungen erlassen. Der ebenfalls 41-jährige Vater wurde aus dem gleichen Grund sowie wegen Diebstahl gesucht. Die gegen die Mutter erlassene Geldstrafe konnte durch einen Bekannten der Familie beglichen werden. Aus diesem Grund blieb die Frau auf freiem Fuß und konnte sich weiter um die Kinder kümmern. Die Frau stellte einen Asylantrag und begab sich zur Erstaufnahmeeinrichtung nach Suhl.

Der Vater konnte die Geldstrafe nicht aufbringen und wurde in die Justizvollzugsanstalt Untermaßfeld gebracht.