Dorothee Rotter aus Bad Blankenburg ist „Thüringerin des Monats März“

Fotos: LRA / Martin Modes
Im Allianzhaus Bad Blankenburg wurde am heutigen Nachmittag Dorothee Rotter (78) als „Thüringerin des Monats März“ ausgezeichnet. Idee und Vorschlag kamen aus den Reihen des Kurstadt-Verein Bad Blankenburg e. V., um Dorothee Rotter besonders zu würdigen. Heike Töpfer, Klaus Bochhammer und Beate Minner vom Vereinsvorstand verfolgten die Idee über mehrere Monate – und das im Geheimen. Die heutige Preisträgerin war als eines der ersten Mitglieder des Vereins schon immer an den vielfältigen Vereinsaktivitäten maßgeblich beteiligt. Dazu gehören die Restaurierung des Georgdenkmales, eine neue Kirchentafel, die an die Gefallenen des 1. Weltkrieges erinnert oder auch die Instandsetzung der historischen Wettersäule. „Wir alle freuen uns über diese tolle Würdigung und hoffen, dass damit auch unser Verein noch mehr Aufmerksamkeit erhält“, so Vereinsvorsitzende Heike Töpfer.

Für Dorothee Rotter sollte die Auszeichnung überraschend kommen – und das hat auch gut geklappt dank dem Bad Blankenburg-Kenner Rolf-Peter Hermann Ose, der in alles eingeweiht war. Während des Tages war sie noch mit ihm und dem MDR-Team unterwegs, ohne zu wissen, dass sie die Hauptperson war.