Diebesbande in Kahla aufgeflogen

Umfangreiches Diebesgut konnten Polizeibeamte gestern in Kahla bei Wohnungsdurchsuchungen sicherstellen. Von der Staatsanwaltschaft gab es hierfür mehrere Durchsuchungsbeschlüsse.

Seit dem Jahr 2014 gibt es im Bereich Kahla sowie südliches Saaletal mehrere Einbrüche in Gartenlauben, Einkaufsmärkten, Wohnungen, Keller und in Kiosken. Für diese Taten wurden jetzt mehrere Tatverdächtige im Alter von 20 – 31 Jahren ermittelt. Die sechs jungen Frauen und Männer sind bei der Polizei bereits einschlägig bekannt.
Eine Vielzahl von Kurz- und Langwaffen im Bereich der Schreckschuss- und Softairwaffen wurden in den Wohnungen sichergestellt.

Das aufgefundene Diebesgut reicht von teilweise hochwertigem Werkzeug verschiedener Firmen bis hin zum verbogenen Schraubendreher. Hierbei handelt es sich zum Teil auch um die Tatwerkzeuge. Mehrere Original eingepackte „Akku-Powerbank“ waren ebenso dabei wie eine komplette Angelausrüstung, Pfeil und Bogen, Handys, verschiedene
Datenträger, Laptops, Fernseher, Kaffeemaschinen, Gartenscheren, ein Messerset, ein Grillbesteck sowie Fahrräder. Des Weiteren wurden geringe Mengen an Rauschmitteln sowie Utensilien zum Konsum aufgefunden.

In einer Wohnung wurden durch die Beamten auch eine Vielzahl von manipulierten Cola-Dosen, die jetzt mit einem Pfandcode versehen waren, sichergestellt. Für den Eigenbedarf wurden durch die Täter jede Menge Lebensmittel bei den Einbrüchen entwendet. Hier konnten noch teilweise die Leerverpackungen in den Wohnbereichen festgestellt werden.

Mehrere Polizeibeamte aus dem Bereich der Landespolizeiinspektion Jena sowie zwei Hundeführer aus der Polizeiinspektion Gera und Mitarbeiter der Stadt Kahla unterstützten die Beamten aus dem Saale-Holzland bei diesem Einsatz.