Allgemein dies & das Thüringen

Dicker Fisch im Netz der Erfurter Polizei

In den gestrigen frühen Abendstunden wurde dem Inspektionsdienst Süd ein im Bereich des Erfurter Herrenbergs genutztes Fahrzeug gemeldet. Dessen polizeibekannter Nutzer, ein 40jähriger Erfurter, ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und steht zudem grundsätzlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

Als die Beamten das Fahrzeug stoppen wollten, ignorierte der Fahrer das Haltesignal. Der Streifenwagen musste sein Auto erst ausbremsen. Der Fahrer machte sich jedoch sofort zu Fuß über Straßenbahnschienen und eine Hauptverkehrsstraße davon. Er konnte zügig gestellt und mit Zwangsmitteln fixiert werden. Zusätzlich zu den bereits bekannten Vorlieben des Herrn war der Grund der Flucht schnell gefunden. Es bestand ein erst kürzlich erlassener Haftbefehl über vier Jahre Freiheitsstrafe aufgrund von Verbrechensdelikten gemäß dem Betäubungsmittelgesetz.

Bei der Abarbeitung der Person kamen noch weitere Straftaten zum Vorschein. So führte er 250 Euro Falschgeld von schlechter Qualität
bei sich und sein Personalausweis wies gleichfalls Manipulationsmerkmale auf. Da zu vermuten war, dass in der Wohnung des Mannes noch weiteres Falschgeld oder Drogen aufzufinden seien, wurde durch die Bereitschaftsrichterin die Wohnungsdurchsuchung angeordnet. Der
kriminalistische Spürsinn täuschte die Beamten nicht.

Bei der Wohnungsdurchsuchung wurden weitere mehr als 1.500 Euro Falschgeld und über 120 gefälschte Briefmarken aufgefunden. Zudem konnte die zur Herstellung verwendete handelsübliche Informationstechnik ebenfalls sichergestellt werden. Über drei Gramm Amphetamine zum Eigenbedarf, ein verbotenes Springmesser und mehrere Dokumente, die aus Diebstahlshandlungen stammen, runden das Gesamtbild zum Täter ab.

Nach Beschlagnahme aller tatrelevanten Gegenstände und der Entnahme einer Blutprobe zur Bestimmung der Rauschmittelkonzentration, wurde
der Mann in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Auch seine 26-jährige Lebenspartnerin erwartet eine Strafanzeige. Sie
wusste von den Machenschaften und war ebenso im Besitz mehrerer kopierter Geldscheine.
Foto: Landespolizeiinspektion Erfurt