Allgemein

Das 6. Saalfelder Marktfest legt noch eine Schippe darauf

Selbst die langanhaltenden Temperaturen jenseits der 30 Grad Marke konnten die Besucher in den vergangenen vier Tagen nicht von der sechsten Auflage des Saalfelder Marktfestes fernhalten. „Wir sind mit dem Ergebnis mehr als zufrieden“, erklärt Festleiter Tobias Fritzsche mit Blick auf die Statistik des Marktfestes. Mit insgesamt etwa 15.000 Besuchern über alle vier Tage konnte der Rekord aus dem Vorjahr noch übertroffen werden. „Mit mehr 3500 Gästen sticht dabei der Auftritt von MIA besonders heraus. Das hat unsere Erwartungen bei weitem übertroffen“, fasst Fritzsche zusammen. O-Ton Mieze Katz von MIA. im Gespräch mit Festleiter Tobias Fritzsche nach dem Konzert: „Ihr könnt wirklich stolz sein auf euer Fest! Top organisiert, eine wunderbare Stimmung und tolle Betreuung hinter den Kulissen. Ein Marktfest mit Herz und Seele.“Bei den beiden Veranstaltungen am Marktfest-Samstag mit der Marktfestbühne und der Bühne im Freibad feierten fast 5000 Besucher in die laue Sommernacht. Davon allein etwa 2300 gemeinsam mit Stereoact im Saalfelder Freibad.
Auch die diesjährigen Neuerungen im Bereich des Zunftmarktes fanden reichlich Zuspruch, wie Fritzsche anfügt: „Wir haben dieses Jahr zum ersten Mal das Konzept verfolgt, den Markt rund um die Johanneskirche zu konzentrieren.“ Gut angenommen wurden seien ebenfalls die neuen Bühnen am Blankenburger Tor und am Klubhaus, wie der Festleiter anfügt. „Damit haben wir die Möglichkeit den Gästen noch mehr musikalische Angebote zu unterbreiten und vielen regionalen und überregionalen Künstlern eine Bühne zu geben“, ergänzt Fritzsche. Ein Konzept, das in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden soll. Für jeden Saalfelder solle ein passendes musikalisches Angebot unterbreitet werden, wie Fritzsche anfügt: „Das Marktfest war schon immer ein Fest für die Bürger. Und das soll sich in der Vielfalt widerspiegeln.“Dazu zähle auch das Ziel, die Saalfelder Vereine in Zukunft noch intensiver in das Programm des Marktfestes einzubinden. „Nach vier Tagen in vollem Einsatz und unzähligen Stunden der Vorbereitung möchte ich als Festleiter den Mitarbeitern des Kulturbetriebes Meininger Hof, der Saalfelder Stadtverwaltung und allen Menschen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, meinen größtmöglichen Dank aussprechen.“
Fotos: Martin Hauswald