Allgemein dies & das Lokales & Regionales

Chrysopraswehr: Umweltamt appelliert an die Vernunft der Bürger

„Aus gegebenem Anlass möchten wir die Menschen in Bad Blankenburg darauf hinweisen, dass die Allgemeinverfügung des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt zur Aufhebung des Gemeingebrauchs und Einschränkung der Nutzung des Chrysopraswehres in der Ortslage Bad Blankenburg vom 16.06.2017 weiterhin bestandskräftig ist.“

Damit appelliert Thomas Feuerstein vom Umweltamt des Landkreises und als Leiter des Sachgebietes Wasserwirtschaft/Bodenschutz für die Überwachung der Anlage zuständig, an die Menschen in Bad Blankenburg. Immer wieder werden im untersagten Bereich der Wehranlage Personen beobachtet, auf Facebook Bilder gepostet und selbst in der Presse Bilder veröffentlicht, die spielende Kinder zum Teil in unmittelbarer Nähe sowie auf der Wehranlage zeigen, stellt er besorgt fest.

„Die geplanten Sicherungsmaßnahmen durch die TLUG werden nicht ohne Grund ausgeführt und dienen letztendlich zum Erhalt des Bauwerkes und dem Schutz der Bürger, um sich in naher Zukunft wieder an diesem schönen Stück Heimat ungefährdet aufhalten zu können“, so Feuerstein. Solange keine abschließende Freigabe des Wehrkörpers und der damit verbundenen Anlagen erfolgt ist, bleibe diese Allgemeinverfügung weiterhin bestandskräftig.

Alle Bürgerinnen und Bürger sowie die Besucher in Bad Blankenburg, aber auch die zum Wehr gegründeten Bürgerinitiativen werden dringend gebeten, sich an die Allgemeinverfügung zu halten und das Gelände nicht zu betreten. Letztendlich diente die erlassene Allgemeinverfügung dem Schutz der Bürger und Besucher der Stadt Bad Blankenburg.