Bundespolizei fasst mehrfach gesuchten Marokkaner

Ein 18 Jahre alter marokkanischer Asylbewerber, den Bundespolizisten heute gegen 1:25 Uhr im Erfurter Hauptbahnhof kontrollierten, war gleich sechsmal zur Fahndung zum Zwecke der Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Der Mann war von der Staatsanwaltschaft Erfurt unter anderem wegen Diebstahl mit Waffen gesucht worden. Da die Beamten bei der Durchsuchung des Mannes geringe Mengen Haschisch fanden, bekam er eine weitere Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen durfte der 18-Jährige die Dienststelle wieder verlassen.

Bundespolizisten kontrollierten heute um 5:20 Uhr einen 41 Jahre alten libyschen Asylbewerber im Erfurter Hauptbahnhof. Bei der Überprüfung der Personalien des Mannes kam heraus, dass dieser zur Festnahme ausgeschrieben war. Den Untersuchungshaftbefehl hatte das Amtsgericht Dresden wegen Diebstahl erlassen. Der Libyer wurde einem Ermittlungsrichter beim Erfurter Amtsgericht vorgeführt.

Gestern gegen 21:00 Uhr kontrollierten Bundespolizisten zwei algerische Asylbewerber im Alter von 16 und 17 Jahren im Erfurter Hauptbahnhof. Im Verlauf der Kontrolle kam heraus, dass einer der beiden mehrere Bekleidungsstücke dabei hatte, die noch mit einer elektronischen Diebstahlssicherung versehen waren. Dabei handelt es sich um den 17-Jährigen, der auch bereits wegen Diebstahls bekannt ist. Gegen diesen hat die Bundespolizei ein weiteres Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Diebstahls eingeleitet. Es wird vermutet, dass die Sachen aus Geschäften in der Erfurter Innenstadt entwendet worden waren.

Symbolfoto (Header): Bundespolizei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.